Case Study

"Das hat mir sehr viel sicherheit gegeben"

 

Markus Spinnler ist Geschäftsführer der Security Experts GmbH und langjähriger Sicherheitsexperte. Er hat eine Masterarbeit über Notfallmanagement und -kommunikation bei Museen geschrieben, und ist deshalb ein prädestinierter Experte für die Medien bei Zwischenfällen in Museum – wie bei dem grossen Kunstraub am 25. November 2019 in Dresden.

 

Um auf Medienanfagen vorbereitet zu sein, hat Markus Spinnler als einer der ersten ein virtuelles Medientraining absolviert.

die ausgangslage

„Mich in den Medien als Experten zu positionieren erhöht meinen Marktwert.“

Markus Spinnler ist ein Sicherheitsexperte durch und durch. Seit vielen Jahren ist er in der Branche tätig, hat in seinem Leben das Sicherheitsmanagement grosser Projekte aufgebaut. Als Beispiele seien nur das Beyeler-Museum in Riehen bei Basel oder das KKL, das Kultur- und Kongresszentrum Luzern erwähnt.

Seit Spinnler mit der Security Experts GmbH sein eigener Chef geworden ist, ist seine Positionierung am Markt ein Thema für ihn. 

Als im November 2019 in Dresden ein spektakulärer Kunstraum stattfand, wurde ihm bewusst, dass er mit seinem Know-How für die Medienschaffenden ein wertvoller Gesprächspartner geworden war. Um dabei „eine Falle zu machen“, übte er seine Auftritte in einem Virtuellen Medientraining.

das briefing

„Das Training hat exakt meine Situation wiedergespielt.“

In einem ersten Schritt hat Spinnler den TCE-Headcoach Patrick Senn über die Ausgangslage gebrieft. „Das war allerdings schnell erledigt, denn der Coach hatte sich schon über mich kundig gemacht.“ Einige Fragen wurden schon im Vorfeld geklärt: „Ich bin als Sicherheitsbeauftragter absolut kompetent bei allen Fragen, wie die Sicherheit in einem Museum sichergestellt wird“, erklärt Spinnler. „Aber ich bin kein Polizist: Fragen zur Polizeiarbeit kann ich nicht beantworteten.“

Das habe der Coach auch aufgenommen, gleichzeitig aber auch „angedroht“, doch eine Frage dazu zu stellen. „Um vorbereitet zu sein, falls mir das in der Realität auch passieren würde“, sagt Spinnler. „So hat das für mich auch Sinn gemacht.“

Am Ende erhielt er ein schriftliches Szenario, auf das er sich vorbereiten konnte.

die live-Session

„Das Adrenalin war schon da, als es los ging. Auch wenn ich wusste, dass es „nur“ ein Training war.“

Die Live-Session hat Markus Spinnler an einem Nachmittag durchgespielt. „Ich bin kein Technik-Nerd, aber dank der Tutorials und der Anleitung konnte ich alles recht einfach einrichten an meinem PC, inklusive dem Skype-Account.“ Spinnler hat für sich gleich einen eigenen Skype-Account eingerichtet, den er jetzt auch weiterhin verwendet. „Das war noch ein positiver Nebeneffekt, ich bin jetzt diesbezüglich auf dem neusten Stand.“

Spinnler war besorgt, ob technisch alles klappen würde. „Ich musste aber feststellen, dass ich eigentlich gar nichts tun musste, ausser den Skype-Anruf engegegenzunehmen. Wie ich mich dann richtig hinsetzen oder richtig hinstehen musste, hat mir der Coach während der Session erklärt. Jetzt weiss ich auch, wie ich schauen muss, damit ich kein Doppelkinn habe“, lacht der studierte Wirtschaftsjurist.

Was hat ihm am meisten Eindruck gemacht? „Dass ich mich gut vorbereiten und mir eine Botschaft überlegen muss, und nicht einfach erwarten kann, dass der Journalist dann schon die passende Frage stellt. Gut, dass wir das intensiv trainieren konnten.“

Testimonial

„Ich würde sofort wieder ein virutelles Medientraining machen. Meine Sorgen bezüglich Technik waren unbegründet, und inhaltlich fühle ich mich heute top-vorbereitet. „

und wie geht es jetzt weiter?

So kommen Sie zu Ihrem Training!

  1. Sie suchen sich einen passenden Termin für Ihre virtuelle-Trainings-Sequenz. Wenn Sie wünschen, können Sie auch gleich mehrere Termine buchen. Dazu haben Sie unter diesem Link hier Zugang zum persönlichen Terminkalender unserer Medientrainer und sehen live, welche Termine gegenwärtig noch möglich sind.

  2. Mit der Terminbuchung füllen Sie den Fragebogen aus, mit dem wir alle Punkte erheben, die wir für die weitere Vorbereitung benötigen.

  3. Sie erhalten von uns die Rechnung für Ihr Training per E-Mail zugestellt und bezahlen den Betrag ein.

  4. Mit dem Zahlungseingang ist Ihr Termin verbindlich fixiert. Wir nehmen innerhalb von 48 Stunden telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit Ihnen auf, um alle Details für das oder die Übungsszenarien zu fixieren und Ihre offenen Punkte zu klären. Zudem erhalten Sie Zugang zu Ihrem persönlichen Coaching-Raum, in dem Sie Tutorial Videos zur Vorbereitung und allerlei Materialien finden.

  5. Zum vereinbarten Termin treffen wir uns über Skype und das Training kann starten.

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns gleich hier!

comexperts AG
Hertistrasse 27a | 8304 Wallisellen
+41 43 497 70 75
info@comexperts.ch