Kommunikations-Theorien & -konzepte

Die Arbeitsweise der Communications Experts orientiert sich an den Anforderungen der Praxis und der Anwender. Dennoch – oder erst recht verfolgen unsere Spezialisten die Entwicklung der theoretischen Grundlagen ihres Faches sehr genau. Für sie hat aber die Umsetzbarkeit neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis grösste Bedeutung.

Aus diesem Grund konzentrieren wir uns hier auf die Darstellung derjenigen Forschungsansätze, mit deren Erkenntnissen wir in der Praxis tagtäglich arbeiten.

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf!

comexperts AG
The Communications Experts
Hertistrasse 27a
8304 Wallisellen

E-Mail: info(at)comexperts.ch

T: +41 43 497 70 75
F: +41 43 497 70 76

Kommunikation interdisziplinär

Talking Folks
Kommunikation ist so vieles: Ausgehend vom Buch als traditioneller Form, wie Wissen über die Jahre «haltbar« gemacht werden konnte. Es bedient sich in der Regel einer Sprache – und ist damit Forschungsgegenstand von Sprachwissenschaften und Linguistik. Das Buch und in seiner Weiterentwicklung die Presse haben Phänomene der Massenkommunikation begründet.

Mit ihnen setzen sich heute Wissenschaften wie die Publizistik oder die Medienökonomie auseinander. Parallel dazu existiert das riesige Feld der sozialen und interpersonellen Kommunikation. Mit ihr setzt sich die Soziologie, die Psychologie, die Sozialpsychologie, aber beispielsweise auch die Pädagogik auseinander. Doch auch in den Politikwissenschaften und den Informationswissenschaften (verstanden im Sinne der Informatik als technischer Wissenschaft) geht es um Kommunikation.

Das zeigt: Die Phänomene der Kommunikation greifen in viele wissenschaftliche Disziplinen hinein, und es fällt äusserst schwer, in diesem grossen Ganzen den Überblick zu behalten.

Die Kommunikationstheorien, welche wir hier in ihren Grundzügen vorstellen, befassen sich vor allem mit den «Basics» der interpersonellen Kommunikation, der Interaktivität also zwischen Menschen.

Hier finden Sie einige der wichtigsten Konzepte aus dem Feld der Kommunikation:

Das Vier-Ohren-Modell

Das Vier-Ohren-Modell des deutschen Psychologen und Kommunikations- Wissenschafters Friedemann Schulz von Thun ist eines der beliebtesten Modelle für die Analyse von Kommunikations-Prozessen.

Das Harvard-Konzept

Roger Fisher und seine Kollegen haben mit dem Harvard-Konzept ein Standard- Werk geschaffen für Beste Praxis in der Verhandlungs- Führung. – Dabei kann «Verhandlungen führen» durchaus breit verstanden werden: Für die Arbeit von Callcenter-Agents sind die Grundsätze genau so gültig wie für Vorstellungsgespräche oder Reklamationsgespräche im Laden.

Die Meta-Ebene

Kommunikation auf der Meta-Ebene heisst: Die Kommunikation selbst zum Thema machen. Eine Technik, die sich insbesondere immer dann anbietet, wenn Störungen auftreten. Zum Beispiel wenn Sie realisieren, dass Sie «nicht mehr bei der Sache sind», weil sich in Ihrem Kopf beispielsweise alles darum dreht, wie frech Ihnen das Gegenüber grade eben gekommen ist.