In 10 Web-Modulen zum Krisenmanagement

Ihre Organisation verfügt über keine Krisenorganisation, aber Sie sind für die Kommunikation im Krisenfall verantwortlich?

Zunächst einmal: Damit sind sie nicht alleine. Gemäss aktuellen Umfragen sind viele Unternehmen, Vereine oder öffentlich-rechtliche Körperschaften schlecht auf eine Krise vorbereitet.

Mit unserem neuen Web-Tool „In 10 Modulen zur Krisenorganisation“ zeigen wir Ihnen auf, wie Sie innerhalb von 10 Wochen die Basis erarbeiten, um mit Ihrer Organisation in einer Krise bestehen zu können.

Und so funktioniert das Paket: Sie erhalten von uns zwei Dinge: Zum einen eine Formatvorlage, welche Sie nur noch mit Ihren konkreten Inhalten auszufüllen brauchen. Zum zweiten eine schriftliche Anleitung, die Sie Schritt für Schritt durch diesen Prozess begleitet und Ihnen aufzeigt, welche Fragen es zu beantworten gilt und wie Sie die Formatvorlage mit Leben füllen.

Am Ende steht ein Führungsbrevier für Krisenkommunikation und Krisenmanagement und damit die theoretische Grundlage, um jetzt konkret zu werden und mit den ersten Krisenstabs-Übungen loszulegen.

Sie fragen sich, ob Sie das alleine stemmen können?  – Kein Problem: Dann buchen Sie zum Basispaket ganz einfach ein Coaching-Paket dazu. Damit erhalten Sie, je nach Wunsch, 5 oder 10 Coaching-Stunden, während denen Sie mit unseren Krisenexperten alle Punkte per Telefon, Skype oder Videokonferenz besprechen, die Ihnen auf dem Magen liegen.

Wir lesen im Rahmen eines solchen Coachings-Moduls auch Ihr Krisenmanual durch, geben Feedback, oder beraten Sie, wenn Ihre Organisation Besonderheiten aufweist, die ausserhalb der Vorlage liegen – z.B. eine besonders komplexe Filialstruktur, besondere Risiken, die mit einer „normalen“ Krisenorganisation nicht zu stemmen sind.

Alle Preise verstehen sich in Schweizer Franken, rein netto, zzgl. 8% MwSt.

Die häufigsten Fragen

Unser System ist in zehn Modulen gruppiert, die je nach Ihrer Organisation mal etwas mehr, mal etwas weniger Aufwand bedeuten. Ein Beispiel: Wenn Sie sich in Modul 2 zur Alarmierung dafür entscheiden, eine einfache „What’s App“-Gruppe einzurichten, sind Sie womöglich in ein paar Stunden durch. Wenn Sie einen eigenen Alarmierungsserver beschaffen wollen, der auch zig Parameter Ihres Maschinenparks überwachen und bei Fehlfunktionen automatisch alarmieren soll, dann kann Sie ein solches Projekt auch einmal drei bis sechs Monate beschäftigen.

Wir haben aber viele Kunden, die den Prozess in zehn Wochen abgeschlossen haben, also im Durchschnitt pro Modul eine Woche Zeit aufgewendet hatten.

Zugegeben: Auch unser Experte ist nicht immer greifbar. Mit der Buchung eines Coaching-Pakets erhalten Sie jedoch Zugriff auf unsere Buchungsseite: Dort sehen Sie, wann unser Experte für Sie erreichbar ist und buchen sich für einen oder mehrere Viertelstunden-Blöcke ein. Falls Sie feststellen, dass unser Experte an den von Ihnen benötigten Wochentagen zu wenig verfügbar ist: Schreiben Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail, wir versuchen dann, gezielte Angebote für Sie zu machen.

Falls unser Experte nicht bereits einen nächsten fix-gebuchten Termin hat, können Sie das Gespräch fortführen, bis Sie alle Fragen geklärt haben. Wir rechnen einfach pro angefangene Viertelstunde 15 Minuten von Ihrem Guthaben ab. – Falls unser Experte nach Ihrem Termin bereits gebucht ist, versuchen Sie möglichst rasch eine neue Buchung zu fixieren. Oft können wir Ihnen auch noch ganz flexibel eine Möglichkeit ausserhalb der offiziellen Buchungszeiten anbieten, wenn die Sache dringlich ist.

Gebuchte Zeit müssen wir grundsätzlich auch verrechnen, da sich unser Experte diese Zeit für Sie freihält. Wir raten Ihnen deshalb, nicht zu lange Zeitabschnitte aufs Mal zu buchen und besser noch einmal einen oder mehrere Timeslots dazu zu buchen. Wichtig ist auch: Achten Sie darauf, dass Sie gut auf das Coaching-Gespräch vorbereitet sind, damit Sie speditiv vorankommen. Unser Experte wird immer zunächst die Traktanden abfragen, die Sie mit ihm durchgehen wollen und auch die Zeit dafür im Auge behalten. Unser Ziel ist es nicht, Ihnen viele Stunden zu verkaufen, sondern Ihre Probleme zu lösen – und dafür eine Empfehlung von Ihnen zu erhalten für unsere Dienstleistung.

Ganz ehrlich: Nein. Was Sie mit diesem Produkt erlangen, ist eine profunde Grundlage für Ihre Krisenorganisation. Das Fundament quasi, auf dem Sie aufbauen können. Eine Krisenorganisation, die etwas auf sich hält, wird es aber selbstverständlich nicht beim Papier belassen, sondern mit konkreten Krisenstabsübungen verifizieren, ob sie das, was auf dem Papier steht, auch mit Leben füllen kann. Solche Krisenstabsübungen werden in der Praxis unterschiedlich gross angelegt: Das geht von der 4-stündigen Übung eines Teilaspekts Ihres Konzeptes (z.B. der Problemerfassung) bis zur viertägigen Einsatzübung rund um die Uhr – falls Ihre Organisation Risiken ausweist, bei denen eine Non-Stop-Krisenbewältigungsmaschinerie über mehrere Tage nötig wäre.