Krisen-Prävention

Soeben erschienen:

Praxishandbuch Krisenmanagement

Mit Prof. Dr. Sita Mazumder und Patrick Senn haben zwei Partner der comexperts AG am neuen Standardwerk zum Thema Krisenmanagement mitgeschrieben – zusammen mit den Autoren Beda Sartory und Bettina Zimmermann.

Das Buch, das im Sommer 2013 erschienen ist, zeigt die Methodik auf, nach der im Krisenfalle vorgegangen werden soll. Die wichtigsten Elemente dabei sind die 4C: Command – die eigentliche Stabsarbeit. Communications – die Krisenkommunikation. Care – Umfassende Betreuung aller von einer Krise Betroffenen sowie Compliance – das regelkonforme Verhalten.

Das Praxishandbuch Krisenmanagement richtet sich an alle Praktiker, die aufgrund ihrer leitenden Funktion in einem Unternehmen, einer Behörde,  einer Partei, einem Verband oder einem Verein in der Verantwortung stehen und bei einem kritischen Vorfall mit dem Krisenmanagement betraut sind.

Das Buch kann über den Fachhandel oder direkt beim Midas-Verlag bestaellt werden. Es kostet CHF 45.–.

Besser vorbereitet sein.

Mit Krisen ist es häufig wie mit medizinischen Notfällen: Da gab‘ es sehr wohl schon Signale im Vorfeld. Aber wie’s halt so ist: Das Tagesgeschäft geht vor.

Dabei wäre es wesentlich einfacher, rechtzeitig ein moderates Training aufzunehmen und die Gewohnheiten umzustellen, als später dann am offenen Herzen einen Bypass verpasst zu erhalten.

Das gilt nur zu häufig auch für Organisationen in der Krise. Immer wieder machen wir die Erfahrung, dass Krisen weit glimpflicher hätten ausgehen können, wenn rechtzeitig an die Vorsorge gedacht worden wäre.

Was gilt es denn vorzusorgen?

Zunächst stellen sich einige generelle Fragen:

  • Wie ist Ihre Organisation im Krisenfall aufgestellt?
  • Gibt es einen Krisenstab?
  • Wer leitet ihn? Wer ist sonst noch darin vertreten?
  • Wann und mit welchem Szenario wurde dieser Krisenstab zuletzt beübt?
  • Welche Entscheidungswege gelten in der Krise?
  • Welche Vorarbeiten hat das Risikomanagement bereits geleistet?

Und dann einige spezifisch kommunikations-bezogene:

  • Wer spricht in der Krise für die Organisation?
  • Sie sie – und sind die obersten Kader darauf vorbereitet, öffentlich Stellung nehmen zu können bei einem schweren Zwischenfall?
  • Sind Kanäle und Adressatenpools für eine rasche Verbreitung bereitgestellt?
  • Existieren die Strukturen, um die hohe Kadenz der Kommunikation in der Krise bewältigen zu können?
  • Ist ein Monitoring-System etabliert, das Ihnen rasch und umfassend aufzeigt, wie über Ihre Organisation berichtet wird?

 

Fragen über Fragen. Wir meinen: es lohnt sich, diese in aller Ruhe zu stellen und zu beantworten – längst vor der nächsten Krise.

Sprechen Sie mit uns. Wir evaluieren gemeinsam mit Ihnen, wie weit Ihre «Crisis Prepardness» gediehen ist. Dabei entscheiden Sie, ob wir uns ausschliesslich um die Kommunikation kümmern oder einen umfassenden Check vornehmen – wofür wir regelmässig die ausgewiesenen Profis der GU Sicherheit beiziehen.

Zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

E-Mail: info (at) comexperts.ch

Telefon: +41 43 497 70 74